Samstag, 10. November 2018

Wochenende mal ganz anders

hier klickenDas vergangene Wochenende war etwas ganz besonderes für mich.Ich war bei der Werkstatt für den Weltgebetstag 2019.Unsere Unterkunft war die evangelische Familienbildungsstätte Frauenberg in Bad Hersfeld.Seit 2 Jahren bin ich ja im Weltgebetstagsteam in meiner Gemeinde.Zusammen mit 2 weiteren Gemeinden,der Katholischen und Methodisttischen gestalten wir abwechselnd den Weltgebetstag.Bisher war ich nur zu einem Studientag um mir einen ersten Überblick zu verschaffen und Informationen zu sammeln.Dieses Jahr hat mich eine gute Bekannte aus dem Team unserer Gemeinde gefragt ob wir nicht an einem Vorbereitungswochenende teilnehmen wollen.Gesagt,getan.

Doch bevor ich weiter berichte,ganz kurz zum Weltgebetstag.Ich bin schon länger ein begeisterter Fan und habe einige Gottesdienste besucht.Jedes Mal war ich fasziniert,das wir an diesem Tag durch das Gebet mit den Frauen rund um den Globus verbunden sind.Durch den Weltgebetstag lernt man verschiedene Länder,Kulturen und auch die Schattenseiten kennen.Immer noch werden Frauen,Kinder,Kranke und Minderheiten benachteiligt.Auch darauf macht der Weltgebetstag aufmerksam und mit der Kollekte werden verschiedene Projekte unterstützt.Der eigene Blick wird ebenfalls geschärft und es wird zum Nach - bzw. umdenken angeregt.
Wer sich noch umfassender informieren möchte wird hier fündig.

Doch zurück zu meinem Wochenende.Anreise war am Freitagabend.Wir hatten das Glück,das eine Teilnehmerin einen komfortablen Kleinbus besitzt und uns chauffiert hat.Mit von der Partie waren noch 5 weitere Frauen.Es war eine sehr lustige und entspannte Fahrt.Gegen 18.00 Uhr waren wir vorOrt,viel Zeit zum Luftholen blieb allerdings nicht.Nach einem Turbo Check wartete schon ein hervorragendes Abendessen in Büffetform auf uns.Gestärkt wurden die Zimmer in Augenschein genommen und dann startet schon der Eröffnungsabend.Zunächst stand gegenseitiges Kennenlernen auf dem Programm und es wurden noch so ein paar Formalitäten und Informationen ausgetauscht.
Da das Weltgebetstagsland 2019 Slowenien ist und man dort gerne tanzt,wurde im Anschluss zu flotten Rhythmen gesungen und  beschwingt getanzt.Es folgte ein weiterer Höhepunkt,die Länderinformation.Auf die freue ich mich immer besonders.Zum Abschluss konnte wer wollte sich noch einen interessanten Film über Slowenien anschauen .
Nach diesem gelungenen Einstieg bin ich müde,aber sehr zufrieden in mein Bett gesunken.Vorher musste es noch bezogen werden und der Koffer wurde auch rasch ausgepackt.Das Zimmer war sehr einfach und schlicht,es erinnerte mich an ein Kloster.Dusche und Wc hatten wir auf dem Flur,für mich etwas gewöhnungsbedürftig.Jedoch war alles piccobello sauber,das Bett bequem,die Dusche als Einzelkabine und abschließbar und es war herrlich ruhig.Also alles gut.



Samstag Morgen wurden wir mit einem leckeren und umfangreichen Frühstück verwöhnt.Nach einer kurzen Andacht unter freiem Himmel; die ich sehr bewegend fand,startete unser Programm.



Das Motto des Weltgebetstages 20 19 lautet " Kommt,alles ist bereit" und das  zentrale Thema des Gottesdienstes ist das Gleichnis vom Festmahl (Lk.14,13 -24).
Dementsprechend lud ein liebevoll gedeckter Tisch uns ein Platz zu nehmen.Es folgten ein Menge interessanter Vorträge,Diskussionen ,Gespräche und ein Workshop.Ich habe mich für den Workshop  social media eingetragen.Es war mega spannend und ich habe einiges Neues dazu gelernt.Die Zeit bis zum Mittag verging wie im Flug,zwischendurch gab es eine kleine Kaffeepause zur Erholung.
Soviel geballte Informationen wollen verarbeitet werden und somit wurde unsere Mittagspause um eine halbe Stunde verlängert.Ich habe mich erstmal kurz entspannt und dann eine kleine Runde ums Haus gedreht.Für euch zum verschnaufen gibt es jetzt erstmal ein paar Bilder.







Im Nachmittag stand "Gang durch die Ordnung" auf dem Programm.In Kleingruppen haben wir uns Gedanken zu der Gottesdienstordnung gemacht und das Ergebnis dann der Gruppe vorgestellt.Es war wieder ein sehr interessanter und inspiriender Arbeitsblock.










Im Anschluss wurde der Gottesdienst vorbereitet,ebenfalls in verschiedenen Kleingruppen.Ich hatte mich für die Titelbildmeditation entschieden.Mit von der Partie waren noch 2 Frauen.Wir waren sehr mutig und haben das Titelbild neu gestaltet.Inspiriert durch einen kleinen Film am Vormittag der das Titelbild in bewegte Bilder umgewandelt hat. Ich finde ihn total spitzenmäßig.Neugierig? hier klicken
Unser Anliegen war das Titelbild mal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten,es ist keineswegs eine Kritik an der Künstlerin.

Zum Abschluss diesen prall gefüllten Tages hatte das Leitungsteam ein wunderschönes Fest für uns vorbereitet.Es war ein buntes Potpourri aus Liedern,Spielen, Geschichten,Basteln und Tanz.Auch für das leibliche Wohl war gesorgt.Hier an dieser Stelle schicke ich  ein ganz herzliches Dankeschön an das Leitungsteam.Ohne euch wäre dieses Wochenende gar nicht möglich gewesen.Ihr habt es mit ganz viel Liebe und Herzblut organisiert und das hat man gespürt.
Sonntagmorgen wurde natürlich Gottesdienst gefeiert.Ich hatte das Privileg schon mal den Weltgebetstaggottesdienst 2019 zu feiern.Erstaunlich was die Frauen in der Kürze der Zeit auf die Beine gestellt haben.Es war ein sehr berührender und inspirierender Gottesdienst.Ich gehe nicht ins Detail,das hebe ich mir für das nächste Jahr auf.Wer jetzt neugierig geworden ist,einfach am 01.03.2019 den Gottesdienst besuchen.
Mit einem liebevoll zu bereitetem Mittagessen endete unser gemeinsames Wochenende.Auch die Rückfahrt wurde mit dem Bus angetreten und unsere charmante Fahrerin brachte unser sicher nach Kassel zurück.
Dieses Wochenende wird mir noch lange in Erinnerung bleiben und ich freue mich jetzt auf die Umsetzung der vielen Impulse.

Ich wünsche allen eine gesegnte Nacht und bis bald.

Lahko noč





Mittwoch, 31. Oktober 2018

Blickwinkel

Heute Vormittag auf dem Weg zum einkaufen ist dieses Bild entstanden;


Das Motiv hat mich sofort angesprochen ,denn es hat irgendwie Symbolcharakter für mich.
Zum einen der strahlend blaue Himmel,gestern noch düstere graue Wolken und sehr stürmisch.Dann kaum erkennbar der kleine Weg,wo mag er wohl hinführen? Die rote Pappe im Schaufenster,früher hingen hier Bilder,das Gebäude beherbergte einen Fotoladen.Ich bin sehr gerne dort hingegangen,man konnte Passbilder machen lassen oder auch Porträtbilder oder Bewerbungsfotos.Jetzt hat es geschlossen,der Besitzer machte wohl keinen Umsatz mehr.Schade eigentlich.
Doch spiegelt dieses Bild das Leben wie es ist,heiter,unbekannt,leer,unbeschrieben,dunkel,grün,blau,vergänglich und mit Schatten.Die Natur und unsere Umgebung hält uns einen Spiegel vor,wir müssen nur mit offenen Augen durch die Welt gehen.Man kann nun das Bild von 2 Seiten sehen,ein leeres Geschäft,eine rote Pappe im Schaufenster,ein Weg der ins Unbekannte führt,hohe Mauern,Schatten,also alles eher deprimierend.
Doch ich kann mir auch sagen,ein leeres Geschäft,wie spannend,was könnte dort wohl Neues reinpassen?.Die rote Pappe,wie cool,ein Farbtupfer.Der Weg lädt ein,zum reingehen,wer weiß was mich erwartet?Die Sonne malt filigrane Muster an die weiße Wand,ein richtiges Kunstwerk.Die hohe Mauer,was ein toller Kontrast mit dem Efeu daran.
Genauso ist es mit dem Leben auch,es ist nicht nur  schwarz weiß,es hat ganz viele Zwischentöne
und es kommt immer auf den Blickwinkel an wie man es betrachtet.
Ich habe mir vorgenommen,auch an einem Regentag im meinem Leben einen Sonnenstrahl zu suchen.Außerdem achtsam und bewusst durch den Tag zu gehen.In einer Zeitschrift fand ich den Tipp,jeden Tag ein Foto zu machen,damit man einen anderen Blickwinkel bekommt und den Blick für die vielen Kleinigkeiten schärft.Da ich gerne fotografiere ist das die Idee für mich.Ich bin sehr gespannt was mir so alles vor die Linse läuft.
Das Bild hat auch das Spielkind in mir geweckt und ich habe es in eine Collage umgewandelt,aus dem leeren Geschäft wurde in ein nettes,kleines Café .



Vielleicht habt ihr auch Lust bekommen einmal eure Umgebung aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.



Dienstag, 30. Oktober 2018

Lang ist es her.....



                                   Zeit, Uhr, Verzerrung, Zeitverzerrung


Dieses Jahr war nicht mein Bloggerjahr.Keine Zeit,keine Lust,keine Ideen.Dazu noch ein schwerer Schicksalsschlag und so kam eins zum anderen.Ich habe mich aber auch intensiv mit mir selber beschäftigt und mit dem Leben per se.Viele Fragen standen im Raum,die auf Antworten gewartet haben.Im September habe ich sogar ein Onlinecoaching gemacht,das mein schlingerndes Lebensschiff wieder auf Kurs gebracht hat.Ich habe mich von vielen Altlasten befreit und einen neuen Weg eingeschlagen.Natürlich läuft noch nicht alles rund,aber gut Ding will Weile haben.
Ich habe kein bestimmtes Ziel,sondern der Weg ist das Ziel.Ich werde auch wieder bloggen,doch ohne festes Konzept.Ich werde über das schreiben,was mir gerade so durch den Kopf geht und mir wichtig erscheint.Wie der Titel schon sagt,auf jeden Fall  wird es bunt  werden.Doch  genug philosophiert.

Nun noch kurz zu meinem Tag.Der war ziemlich durchwachsen und lief garnicht rund.
Morgens müde und mit einem ordentlichen Muskelkater aus dem Bett gekrabbelt,gestern war ich zur Wassergymnastik😊Nachdem Frühstück noch tausend Dinge erledigt,natürlich die Zeit vergessen und dann flotten Schrittes zum italienisch Kurs geeilt.Das war heute das Highlight,von da an ging es stetig bergab.Meinem Mann wurde das Fahrrad aus dem Keller entwendet,Sohn Nr. 1 hat Probleme mit seinem Gehalt(lange Geschichte);Sohn Nr, 2 musste länger arbeiten und ich zwischen allen Stühlen.Als krönender Abschluss ist mein Dessert,was ich heute Mittag frisch zubereitet hatte im Kühlschrank ! schimmelig geworden und wurde heute Abend zu Rattenfutter.Hoffe nur sie haben sich gefreut und es hat Ihnen geschmeckt.
Trotz allem habe ich es geschafft,Wäsche zu waschen,Brot zu backen und das Kalenderblatt für November zu gestalten.Es ist immer wieder erstaunlich,das aus einem vermeintlichen Chaos noch etwas Gutes entsteht.
Nun lege ich den Tag ad acta und freue mich auf Morgen.Neuer Tag,neues Glück.

Himmel, Mond, Silhouette, Nacht


Ich wünsche allen eine gute Nacht.

Dienstag, 3. Juli 2018

Tomate - Mozzarella - warm als Mittagessen







Buon giorno,Ciao!

Es ist ein herrlicher Tag heute,blauer Himmel,Sonne satt und Wärme.Irgendwie erinnert es mich an unseren Urlaub letztes Jahr in bella Sicilia.Damit dieser Tag noch perfekter wird,stand heute auf dem Speiseplan:

Nudeln mit Tomate-Mozzarella Sauce.

Das Rezept auch wieder einfach und schnell,natürlich zu finden bei "Chefkoch".Man merkt,meine Lieblingsapp was Rezepte angeht.
Die Zutaten:

  • Nudeln
  • Tomaten aus der Dose,stückig oder ganz
  • rote Zwiebel
  • Knoblauch
  • Olivenöl
  • Salz,Pfeffer,Gemüsebrühepulver,Kräuter der Provence,Agavendicksaft
  • Tomatenmark
  • Mozzarella
  • Parmesan
  • Basilikum,frisch
Die Zubereitung:
Nudeln kochen.Öl in einer Pfanne erhitzen und die kleingeschnitten Zwiebeln anbraten.Dann kurz den Knobi mitbraten und alles mit den Tomaten ablöschen.Wenn man ganze Tomaten nimmt,diese kurz mit dem Kartoffelstampfer zerdrücken.Etwas Wasser dazu geben,die Gewürze und das Tomatenmark.Alles aufkochen lassen und etwas köcheln lassen.Die gekochten Nudeln untermischen,nachwürzen; den gewürfelten Mozzarella vorsichtig untermischen.Kurz vor dem Servieren den gehackten Basilikum drüber streuen.Als Topping Basilikumblätter und Parmesan.
Nun nur noch geniessen und von Italien träumen.
Jetzt wünsche ich euch

Nachmittag,geniesst das schöne Wetter und bis bald

Montag, 2. Juli 2018

Ein etwas anderer Montag

Wer mich kennt,weiß um meine Vorliebe für Routinen und Pläne.Sonntags sitze ich und mache meine Pläne für die kommende Woche.Mein Tagesplan für heute sah vor,Vormittag Stadtbummel und Nachmittags Hausarbeit.Also der Stadtbummel wurde gemacht,doch die Hausarbeit  wurde verschoben.Ich war schlicht und ergreifend zu müde.Stadtbummel hört sich so entspannend an,doch für mich eher Stress.Ich gehöre nämlich zu der Sorte Frauen,die nicht gerne Kleidung kauft und genau das musste heute sein.Meine Garderobe sollte um ein paar Sommersachen auf gestockt werden und ein paar neue Schuhe brauchte ich auch.Es gestaltet sich prompt etwas schwierig,aber die Aktion war von Erfolg gekrönt.Nun wohnen 2 neue T Shirts und in ein Kleid in meinem Kleiderschrank.Die neue Culotte freut sich und ist mit ihren Partnern sehr zufrieden.Schuhe fanden auch den Weg in die Einkaufstüte.Außerdem wurden noch ein Kaffeegeschäft,ein Drogeriemarkt und ein Supermarkt abgeklappert.Das reichte denn aber auch und gegen 14.00 kam ich ziemlich erledigt wieder zu Hause an geschlichen.Nun schnell die Bratwürste auf die Pfanne befördert und 1 Maschine Wäsche angestellt.Jetzt war es Zeit für die Mittagspause.Die haben wir gemütlich auf dem Balkon verbracht und uns mit Bratwurst und Kartoffelsalat gestärkt.Obwohl ich eine kurze Verschnaufpause gemacht habe mit Kaffee und Muffins war die Luft raus.Von daher war an Hausarbeit nicht mehr groß zu denken.Es wurden lediglich ein paar Routinearbeiten erledigt und die Buchführung.Abends bin ich wieder kreativ gewesen und habe journalt zur Entspannung.
Zum Abschluss ein paar Bilder.
                                                   
                                               
 
                                                                                               







Nun ruft das Bett und  ich sage
Gute Nacht   

Sonntag, 1. Juli 2018

Wochenimpuls

Heute ist ja auch zumindestens aus christlicher Sicht,der erste Tag der Woche und ich werde in die neue Woche mit folgendem Impuls gehen:

"Denn du bist bei mir,dein Stecken und Stab trösten mich."Psalm 23,4

Der Psalm 23 ist mein Lieblingspsalm und unser Familienpsalm.Gerade im Moment finde ich den Vers 4 sehr ermutigend.Überhaupt hilft mir der Glaube durch den Sturm zu kommen.Ich lese gerade das Buch "Anker im Sturm" von Holy Wagner und mache eine Bibellesstudie dazu.Das Ganze geht über 6 Wochen,von Montag bis Freitag.Gearbeitet wird nach der SOAP Methode,schreiben,analysieren,anwenden und Gebet.Ich setze dann die Bibelstelle noch kreativ um.Es ist sehr interessant und lässt einen zur Ruhe kommen.
Ich bin schon gespannt,was mich kommende Woche erwartet.
Hier nun mein kreativer Beitrag zum Psalm 23,4

Kaffeeklatsch - Zeit für ein leckeres Stück Kuchen

                                           Kaffee, Coffe, Trinken, Pokal

Mit dem Kaffeeklatsch melde ich mich nach langer Pause zurück.Mir war lange Zeit nicht nach bloggen,zu viel ist passiert bei mir.Besonders zu gesetzt hat mir und uns als Familie ein besonders böser und heftiger Sturm,der im Mai über uns hinweggebraust ist.Die schlimmsten Sturmschäden sind beseitigt und nun versuchen wir wieder so langsam auf  zuforsten.Ich habe für mich entdeckt,das ich am besten zur Ruhe kommen kann,wenn ich mich kreativ betätige.Das betreibe ich in letzter Zeit sehr intensiv.Ich koche und backe wilde Eigenkreationen und habe das journalen wieder für mich entdeckt.
Doch nun zum Thema zurück.
Gestern war bei mir wieder Koch-und Backtag.Dieses Woche standen Muffins auf dem Plan.Welche backen wir denn nun?Es ist Sommer,es ist warm,es gibt frische,leckere Früchte in Hülle und Fülle,et ergo Pippi wird Johannisbeer Muffins backen.Zunächst mal in der "Chefkoch" App stöbern und da ist es,das Rezept für dieses Wochenende.
Ich habe mich für Johannsbeer-Bananen-Muffins entschieden.Schnell,einfach und ohne Schnickschnack.Die Zutaten sindMehl,Zucker und bei mir Stevia ,halb und halb,Backpulver,Eier,Milch,Öl ,Banane und Johannisbeeren.Der Teig reicht für 12 Muffins.
Durch die Banane wird der saure Geschmack der Beeren abgemildert und man braucht weniger Zucker.Sie sind wirklich schnell zusammengerührt und auch für Backanfänger gut geeignet.
Im Rezept ist eine Backtemperatur von 160 ° angegeben,das ist bei meinem Ofen zu niedrig,ich habe sie dann zum Schluss bei 190° gebacken und das werde ich beim nächsten Mal von Anfang an tun.
Geschmeckt haben sie uns phantastisch und sie werden in die Familiensammlung aufgenommen.Sehr gut passt dazu Eiskaffee,Vanilleeis oder einfach eine schöne Tasse Kaffee.
Wer Lust hat sie nach zu backen,wird bei "Chefkoch" fündig.


Mit diesem süßen Gruß verabschiede ich mich und wünsche euch allen

Guten Wochenstart                   

Samstag, 24. März 2018

Kaffeeklatsch - Zeit für ein leckeres Stück Kuchen

Kaffee, Coffe, Trinken, Pokal

                                                         
                                               
Es ist Wochenende und somit Zeit für den Kaffeeklatsch.
Was gehört dazu? Na klar,ein leckeres Stück Kuchen,"trockenen Kaffee kann man nicht trinken",so lautete immer die Aussage von meinem lieben Pa.Also wurde fleißig der Rührlöffel geschwungen.
Was wurde gezaubert?Mein Lieblingskuchen aus Kindertagen:
                                                           
 Prasselkuchen

      


Ist schnell gemacht aus Mürbeteig,darauf wird Aprikosenmarmelade gestrichen und als Topping Streusel.Heute habe ich für den Teig zur Hälfte Weizenmehl 450 und zur Hälfte Weizenmehl 1050 verwendet.Der Zucker wurde zur Hälfte durch Stevia ersetzt.Auch die Streusel wurden etwas verändert,sie wurden auch halbiert und unter eine Hälfte wurde Kakao gemischt.So sieht der Kuchen optisch etwas flotter aus.
Weil ich gerade nun so gut in Schwung war,dachte ich mir bäckst du auch noch ein paar Brötchen für das Sonntagsfrühstück.
Die Wahl fiel auf saftige Milchbrötchen.Mein guter alter Brotbackautomat rührte ganz brav den Teig zusammen und ich erledigte den Rest.Also nochmal den fertigen Teig durchkneten,rund wirken und formen.Die fertig geformten Teiglinge kamen auf das Backblech,wurden mit Milch bestrichen und durften sich 30 Minuten ausruhen.Dann verschwanden sie im Ofen. Wieder zog ein phantastischer Duft durch die Küche.Ich liebe den Geruch von frischen Backwaren,er hat so etwas heimeliges.
20 Minuten später waren die Brötchen fertig und warten jetzt auf den Sonntagmorgen.



Ich hab fertig für heute und gönne mir einen entspannten Abend mit Let`s Dance,natürlich gestern aufgenommen.


 Wochenende   wünsche ich euch allen.

                                                               
                        
                                      

Sonntag, 28. Januar 2018

Danken = Tanken



Bildergebnis für danken clipart



Guten Abend,good evening.dobry wieczor,bonsoir,buona sera.

Letzte Woche gab es keine Dankbarkeitsmomente bzw. es gab sie schon,nur hatte ich keine Zeit sie zu notieren.Und auch keine Lust.Wie ich ja schon auf meinem Blog "mein neues Lebensgefühl"schrieb,dieses Jahr bin ich dabei mich um meine Seele zu kümmern.Dieser Aufgabe widme ich mich im Moment,doch darüber an anderer Stelle mehr.
Nun zu der vergangenen Woche.Im Grunde eine ganz normale mit Höhen und Tiefen,aber für mich eine besondere Woche in der ich mir selber ein Stück näher gekommen bin.Der Januar nähert sich dem Ende und schon ist der 1. Monat des neuen Jahres fast um;damit auch ein weiterer Wintermonat.Ich mag den Winter nicht,besonders den Winter wie er in unseren Breitengraden verläuft.Kalt,grau und nass und das im Wechsel.Scheußlich.Für meine Stimmung nicht förderlich,da ich doch ziemlich wetterfühlig bin.Von daher ist es besonders wichtig,sich Oasen im Alltag zu schaffen,die Dankbarkeitsbrille auf zu setzen und zu schauen was lief gut,wofür bin ich dankbar.

Hier sind sie nun,meine Dankbarkeitsmomente der vergangenen Woche:


  • ein interessanter Kinobesuch mit meinem lieben Mann.Wir haben uns den Film "die dunkleste Stunde" über Winston Churchill angeschaut.Kann ich nur empfehlen.
  • eine gemeinsame Sporteinheit mit meinem Mann in unserem Sportverein.Diese brachte mich zwar an meine Grenze,aber ich wurde ganz liebevoll getröstet und motiviert von meinem Mann.Jetzt ist mein Ehrgeiz geweckt,ich schaffe das mit ihm als Team.
  • mit Hilfe eines Klicks und einer kurzen WhatsApp Nachricht konnte ich meinem großen Sohn Hilfe zu kommen lassen.
  • ein wunderbarer Frauenstammtisch,der mir ein Stück weit meine Kreativität zurück brachte.Wir haben nach Musik gemalt mit geschlossenen Augen.Nach 3 Min. durften wir die Augen öffnen und das Bild weiter gestalten.
  • einen interessanten und informativen Studientag zum diesjährigen Weltgebetstag.Ich bin reich beschenkt mit vielen Impulsen,Eindrücken und Ideen nach Hause gegangen.Dieses Jahr gestalten Frauen aus Sunrinam den Gottesdienst und wir setzen ihre Ideen in unseren Gemeinden um.
  • gestern mal für einen kurzen Moment Sonnenschein.Gleich genutzt für einen Spaziergang.
  • gemeinsames Kochen mit meinem jüngsten Sohn.Er hat ein Händchen dafür,aus ihm wäre auch ein Sternekoch geworden.
Jetzt sind doch eine Menge Dinge zu Tage gekommen für ich diese Woche dankbar bin.
Von daher kann ich sie beruhigt abschließen und morgen mit frischem Elan in die kommenden 7 Tage starten.Bin schon gespannt,welche Überraschungen sie mitbringen.

in diesem Sinne


Guten Wochenstart







Sonntag, 14. Januar 2018

Danken = Tanken

                                   
                                      Bildergebnis für danken clipart 
Hallo und herzlich willkommen!

Und schon wieder ist eine weitere Woche ins Land gezogen.In unserer Gruppe tauchte heute der Begriff Dankbarkeitsbrille auf.Das ist ja cool dachte ich und wie ist es bei dir gewesen?
Hatte ich sie diese Woche auf der Nase??????

Ehrlich gesagt,nein.Meine Dankbarkeitsbrille ist ist irgendwie verschwunden im Nirwana.Sie ist in der Hektik und dem Chaos verloren gegangen.Dabei war der Start in die neue Woche gelungen.Der Sonntag ein wirklich toller Tag.Montag,Dienstag auch noch ganz ok.Der Rest der Woche einfach zum Abgewöhnen.Freitag und Samstag lief das Chaos zur Höchstform auf,inklusive übergekochtem Griesbrei der sich in die Herdplatte einbrannte,einem Plus auf der Waage  und im Supermarkt liegengebliebener Schlagsahne.Der Tag heute durchwachsen.Wo in diesem Dschungel aus Frust,Müdigkeit und Resignation findet man Dankbarkeit????
Ich habe einen Moment bewußt inne gehalten und plötzlich blitzten sie auf,kleine Dankbarkeitsfünckchen.Hier sind ein paar davon:


  • Sonne,es schien doch tatsächlich diese Woche für ein paar Stunden die Sonne
  • ein ganz tolle Predigt am vergangen Sonntag(heute übrigens auch)
  • ein interessantes und lehrreiches  Neumitgliederseminar der SPD
  • viel Bewegung,auch wenn oft der Schweinehund besiegt werden musst
  • einen sehr nette Kassiererin im Supermarkt,die sich an meine liegengebliebene Sahne erinnerte und ich sie dadurch  nicht neu kaufen musste.
  • ein spontaner Stadtbummel mit gemütlichem Kaffeetrinken mit meinem lieben Mann gestern Nachmittag(zwar nicht geplant,aber dann doch sehr schön)
Es ist erstaunlich,wieviel kleine Dankbarkeitsmomente sich finden,wenn man mal den Fokus vom negativen weglenkt.Dankbarkeit lässt sich wirklich trainieren,es ist ein langwieriger Prozess,der sich aber durchaus lohnt.
Nun bin ich gespannt,was die kommende Woche so alles mit sich bringt.Vielleicht ist ja diesmal die Dankbarkeitsbrille mit an Bord.

In diesem Sinne wünsche ich euch 
Guten Wochenstart